TorstenS ( TorstenS )





Praktikant in Dresden gesucht (Web-Programmierung)

Veröffentlicht am 14 Jan. 2010 Kommentar(e): 0


AJAX Adobe Air Dreamweaver Canvas
CMS Geolocating Photoshop Actionscript
XML HTML und CSS

sind keine Fremdbegriffe für dich? Dann bist du bei uns vielleicht genau richtig. Wir
suchen für unser Online-Abteilung einen Praktikanten, der frische Ideen, Eigenmotivation
und Tatkraft mitbringt.

In meiner Abteilung habe ich momentan 2 Mitarbeiter, festangestellt und durch ein Praktikum dazu
gekommen. Jeder von uns hat sein Spezialgebiet (Bsp.: Datenbanken, serverseitige/-clientseitige Scripte,
Gestaltung, Konzeption etc.), kann aber ggf. auch im Fachgebiet des anderen wildern, weil wir uns
gegenseitig auf einem aktuellen Stand halten.

Wir möchten jemanden finden, der unser Team ergänzen will/möchte/kann, aber bereit ist, während der
(ich nenns mal so) Kennenlernphase, Zeit und Tatkraft zu investieren - auch bei vorerst geringer
Bezahlung. Wieviel das sein wird, hängt von eurer zur Verfügung stehenden Zeit ab und ist verhandelbar.

Wir haben auch nicht immer Vollzeit zu tun, es ist also möglich, während eurer Zeit hier, eure eigenen
Projekte voranzutreiben. Wir stehen euch dabei gern mit Rat und Tat zur Seite.

Wer wirklich erstmal nur schnuppern möchte, der kann auch einfach nur so bei uns vorbeischauen - bei
Kaffee und Gebäck.

Bewerbung schriftlich an: t.schmidt@port01.com

Oder du kommst nach telefonischer Anmeldung (0351 21 33 00 44) direkt bei uns
vorbei, Bertolt-Brecht-Allee 24, 01309 Dresden (am ...
... Weiterlesen

Du zählst dich zur Generation Praktikum? Dann bitte weiterlesen.

Veröffentlicht am 21 Jun. 2008 Kommentar(e): 0


Ein Großteil der Mitt-Zwanziger haben schon einige Erfahrungen nicht nur in sondern auch mit Praktika gemacht und kennen sicherlich auch das Problem, dass man allzuschnell an den Punkt kommt, wo das Praktikum weniger dem Sammeln von Berufserfahrung dient sondern eher Mittel zum Zweck ist, möglichst günstig an Arbeitskräfte zu kommen. Beispiele dafür gibt es zu Hauf im echten Alltag und mittlerweile ebenso oft im Web.

Aber darauf will ich gar nicht weiter eingehen sondern nur kurz einleiten. Ich suche nämlich selbst. Allerdings keine "billige Arbeitskraft" sondern jemanden, der in der Lage ist, selbst zu entscheiden, ob er etwas freiwillig tun möchte und ehrlich genug ist zu sagen, welche Gegenleistung er dafür erwartet.

Da ich in den letzten Wochen einige neue Funktionen und Module für unser Portal* geschrieben und überarbeitet habe, muss ich dem optischen Grundstil eine Frischzellenkur verpassen. Gleichzeitig soll dieser nächste Schritt auch wieder eine echte Weiterentwicklung darstellen. Während ich mich um die optischen Grundelemente selbst kümmere, brauche ich Unterstützung bei Bildinhalten.

Wer soll sich angesprochen fühlen?
Jemand, der sich perfekt mit der Komposition und Manipulation von Fotos auskennt und seine Fähigkeiten leidenschaftlich gern ausübt, Wert auf Sorgfalt legt und wenigstens einen Abend in der Woche zur Verfügung steht. Was das Arbeitsmaterial angeht - Bildmaterial kann über iStockphoto (in vorheriger Abstimmung) entnommen werden. Wir komm ...
... Weiterlesen

TinEye: innovative Bildersuche

Veröffentlicht am 13 May. 2008 Kommentar(e): 2


TinEye
TinEye
Wer regelmäßig im Web recherchiert, weil er beispielsweise für eine Zeitung arbeitet, wird das Problem kennen. Man verbringt die meiste Zeit mit der Suche nach interessantem Bildmaterial, um die Texte zu schmücken. Man zerbricht sich dabei oftmals den Kopf, was man da nun ins Suchfeld eingeben soll, ohne dass einem nackte Tatsachen oder blödsinnige Fotos ins Auge springen. Wäre es denn nicht toll, wenn man nicht einfach ein eigenes Bild angibt und darauf hin automatisch passende Bilder dazu ausgegeben werden?


Ja, nicht wahr? Und genau das macht TinEye. Ist man auf der Suche nach einem Bild zu einem ganz bestimmten Thema, dann lädt man einfach ein eigenes Bild dazu rauf und bekommt kurz danach alle äquivalenten Bilder, also Fotos mit stark ähnlichen Inhalten, aufgelistet. Also nochmal zum Mitschneiden, statt dass ... TinEye: Bilder-basierte Websuche - aber (ausnahmsweise) nicht für Pornos!
... Weiterlesen

JSGallery: AJAX Bildergalerie mit Mootools

Veröffentlicht am 11 May. 2008 Kommentar(e): 0


Mootools Image Gallery
Mootools Image Gallery

Javascript Frameworks wie Mootools, JQuery und ExtJS sind derzeit sehr sehr beliebt bei den Webprogrammieren. Schließlich muss man sich nur noch um wenig Code kümmern und obendrein sind sie im Sinne des Web 2.0 auch noch absolut im Trend.

Mit JSGallery gibt es nun ein komplettes Framework für eine eigene Galerie. Auf Basis von ein wenig Javascript, der Mootools Library und ein wenig CSS und HTML-Kenntnissen kann man somit schnell und effektiv eine tolle Bildershow hinzaubern.

Features:

* nice transitions for page change, image select, etc.
* supports easy to build no-script version
* preloads images with separate indicators (optional)
* a bunch of options to change the default styles and bevaviours
* visibility of prev/next handles is controlled by mouse distance
* use the arrow keys to go to previous/next image
* use number keys to go to a certain page (beginning with 1)
* prevents too fast change of images (ugly effect interruption)

weiterlesen...
... Weiterlesen

Fantastische Renderszenen vom nVidia Art Space Contest

Veröffentlicht am 25 Apr. 2008 Kommentar(e): 3


nVidia Art Space
nVidia Art Space
Renderbilder müssen nicht immer kalt und steril sein, dürfen sie auch gar nicht, wenn sie am "nVidia Art Space Contest" gute Platzierungen erreichen wollen. Denn da zählt vor allem Detailreichtum, Eleganz, Ästhetik und künstlerische Schönheit. Dass man Computergenerierte Bilder und Kunst tatsächlich vereinen kann, das beweisen mittlerweile nicht mehr nur die Special-Effects Studios in Hollywood. Nein, das geht mit der heutigen, bezahlbaren Technik sogar am heimischen PC.

Mehr Bilder? Aber sicher doch. Klick mich feste!
... Weiterlesen

Hulkolokowski

Veröffentlicht am 26 Mar. 2008 Kommentar(e): 4


Nein, liebe Freunde der hollywood'schen Filmkultur, heute geht es ausnahmsweise mal nicht um den unzerblondbaren Hulk Hogan sondern um seinen grünen Bruder, den unglaublichen - einfach nur - Hulk. Obwohl ein Marvel-Superheld, ist Hulk kein super Held, wie er im Comicbuche steht. Vielmehr ist er eine gespaltene Persönlichkeit, ähnlich Doktor Jekyll und Mister Hyde.

Hulks weltlicher Alter Ego ist der geniale Wissenschaftler Dr. Robert Bruce Banner. Der hat damals, es muss wohl zu Zeiten des kalten Krieges gewesen sein, sein Wissen in die Nuklearforschung investiert. Nach einer nuklearen, mittleren Katastrophe bei einem der Tests hat er sich dummerweise mit garstiger Gamma-Strahlung infiziert und wird fortan, wenn er in Wut gerät, zum grünen Monster und zerkloppt alles, was nicht schnell genug auf die Bäume kommt.

So, das ist nun aber dummerweise nur die Version aus den Comics und der Fernsehserie mit Lou Ferrigno. 2003 gab es nämlich eine Kinoverfilmung, die unter den Fans sicherlich ein wenig Verwirrung stiftete, weil die Geschichte verdreht, verbogen und verknotet wurde. Da hat Bruce' Vater auf einmal an sich selbst gen-experimentiert und dessen Mutter getötet und der Hulk hüpft wie ein junger Laubfrosch, weil er Froschschenkel-Gene in sich trägt.

Damit die Verwirrung aber nun vollends komplett wird, kommt demnächst ein, vor Speschel-Iffeckts nur so strotzender Kinofilm auf die Hulkwand. Das soll nämlich nochmal ein Kaltstart werden und die Story neu erzählen. Di ...
... Weiterlesen

Warum CSS cooler ist als...

Veröffentlicht am 2 Jan. 2008 Kommentar(e): 5


Wer sich als Webentwickler verdient, muss sich oftmals an gewisse Standards halten. Aber Standards und Normen gibt es wie Sand am Meer, also an welche hält man sich denn? Ist der einfachere Weg der bessere? Oder kommt es darauf an, dass möglichst viele dem einen jenen welchen Standard hinterherlaufen? Ist es vielleicht sogar wichtig, wer für den betreffenden Standard die Werbetrommel rührt?

Wie auch immer, hier das aktuelle aktuelle Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, ob man sich an die Standards von Valve oder W3C bezüglich CSS hält. ;)

J,a das Umfrage-Ergebnis ist recht deutlich...
... Weiterlesen

Blog, blog, blog it all...

Veröffentlicht am 21 Dec. 2007 Kommentar(e): 0


"...blog it if it's big or small."
"blog even if you're wrong - won't you blog about this song?"

Ja gut, dann komme ich der Aufforderung einfach mal nach. ;)

Schon seit ein paar Wochen geistert ein...hmm...wie will man's nennen...ach sagen wir einfach ein verspäteter Trailer zum sogenannten Web 2.0 (mein persönliches Unwort 2007) durchs Internet. Das kleine Schmuckstück zieht so ziemlich alles durch den Kakao, was bei drei nicht durch den Router geflitzt ist.

"Here comes another Bubble"
Und der Name ist selbstverständlich Programm. Neben den parodisierten Hauptprotagonisten wie Facebook und Google findet sich aber sicherlich auch so mancher Webworker im geyoutubten Clip wieder. Zumindest mir kommt das Bild der gestapelten Pizzakartons - sponsored by Arbytegeber - persönlich sehr bekannt vor. ;)

Wie schaut's mit euch aus, sind einige eurer Visionen und Traumblasen schon geplatzt, oder läuft alles wie am Schnürchen? Ich jedenfalls, kann mich derzeit nicht beklagen. Die derzeitige Webkultur gefällt mir - bis auf ein paar wenige Ausnahmen (allen voran Copycats und rappende rippende "Künstler") - ganz gut und ich fühle mich damit sehr verbunden und auch wohl.

Achja, anbei noch der Link zum Videoclip, um den es ja geht. ;)

Youtube: Here comes another Bubble

Grüße
Torsten
... Weiterlesen

Anfang

<<

1

>>

Ende